Glossar

1080i, 1080p und 720p

Beim Aufbau eines Bildes an modernen TFT oder Plasma Geräten unterscheidet man zwischen zwei unterschiedlichen Verfahren, dem Zeilensprungverfahren (auch interlaced genannt) und dem Vollbildverfahren (auch progressive genannt).

Wenn von 1080i die Rede ist, dann meint das die Auflösung im Interlace-Verfahren übertragen wird, bei 1080p entspricht es dem Progressive-Verfahren.

Bei dem Zeilensprungverfahren werden nur Halbbilder übertragen und aktualisiert, die dann erst im TV wieder zusammengesetzt werden müssen. Durch die Umwandlung zu einem Vollbild können dann gerade bei Bewegungen fehlerhafte Bildpunkte entstehen. Die Übertragungsrate wird zwar erhöht, da ja nur die Hälfte der Informationen übertragen wird, das geht aber zu Lasten der Bildqualität.

Beim Vollbildverfahren werden immer alle Bildzeilen gleichzeitig angezeigt, sodass es ein besseres Bild für den Betrachter gibt.

5.1

Dieses Kürzel wird bei Angaben von Hi-Fi Geräten verwendet und steht für ein Mehrkanal Tonsystem mit insgesamt 6 Kanälen. Man spricht hier auch vom Surround-Sound.

Die Lautsprecher mit den Hauptkanälen (Links-vorne, Rechts-vorne, Mitte) werden im vorderen Bereich des Wohnzimmers um den Fernseher platziert. Im hinteren Bereich des Wohnzimmers werden dann die Lautsprcher (Links-hinten und Rechts-hinten) aufgestellt.

Der Tieftonkanal kommt durch den Subwoofer (durch das .1 im Kürzel symbolisiert), dieser kann frei im Raum aufgestellt werden.

7.1

Bei 7.1 handelt es sich um eine Erweiterung des 5.1 Mehrkanaltonsystems um zwei weitere Kanäle. Diese beiden zusätzlichen Kanäle sollen ein noch besseres und genaueres Klangerlebnis erzeugen.

Die Lautsprecher werden mittig Links und mittig Rechts zum Zuschauer aufgestellt wodurch die Effekte für die Mitte des Bildes noch genauer wiedergegeben werden können.

BD

BD ist die Abkürzung von Blu-ray Disc. Es bleibt abzuwarten, ob sich Blu-ray Disc oder BD als Begriff durchsetzen wird. Bei der DVD ist es ja auch beim Kürzel geblieben.

BD-25

Dieses Kürzel wird für Blu-ray Discs mit einer Speicherkapazität von 25GB verwendet, die Daten liegen hier in einem Layer.

BD-50

Dieses Kürzel wird für Blu-ray Discs mit einer Speicherkapazität von 50GB verwendet, die Daten liegen hier in zwei Layern.

BD Live

Dieses Feature ermöglicht dem Zuschauer zusätzliche Inhalte über den Film, wie z.B. Bilder, Videos, Interviews, direkt aus dem Internet zu laden und direkt auf dem Fernseher anzuschauen. Dazu ist ein Blu-ray Disc Player mit dem Blu-ray Profil 2.0 erforderlich. Fast alle aktuell erhältlichen Blu-ray Disc Player unterstützen BD-Live heutzutage.

BD-Live Logo

Der Blu-ray Player verfügt dann an der Rückseite über einen RJ-45 Anschluss, über diesen er mit dem Heimnetzwerk und dem Internet verbunden werden kann. Viele Geräte unterstützen mittlerweile auch schon eine drahtlose WiFi Verbindung.

Damit die zusätzlichen Inhalte zu der Blu-ray Disc, die BD-Live Inhalte anbietet, auf dem Player abgespeichert werden können, muss dieser über genügend Speicher (mindestens 1GB) verfügen. Dieser kann oft auch über einen vorhandenen USB-Anschluss am Blu-ray Disc Player erweitert werden.

Full HD

Full HD Logo

Geräte, die dieses Label haben, können die aktuell maximale Auflösung von 1920×1080 Bildpunkten in Vollbildern wiedergeben.

HDMI

HDMI (High Definition Multimedia Interface) ist eine komplett digitale Schnittstelle, die sowohl für Video-, als auch für Audiodaten genutzt wird.

In der neuesten Version 1.3 unterstützt diese Schnittstelle alle gängigen HD Tonformate wie etwa Dolby-Digital Plus, Dolby True-HD und DTS-HD. Sie bietet eine Bandbreite von 10.2 GBit/s und hat kann eine maximale Farbtiefe von 48 Bit wiedergeben.

HD Ready

HD Ready Logo

Geräte mit diesem Label müssen mindestens eine Auflösung von 1280×720 Bildpunkten in Vollbildern wiedergeben können.

NTSC

NTSC ist der amerikanische Fernsehstandard und das Gegenstück zu dem europäischen PAL Format. Bei NTSC wird das Bild mit 480 Bildpunkten im Halbbildverfahren (Interlaced) wiedergegeben. Gegenüber dem europäischen Standard werden hier 60Hz verwendet.

PAL

PAL (Phase Alternation Line) ist der europäische Fernsehstandard und verwendet eine Auflösung von 576 Bildpunkten. Die Bilder werden ebenfalls als Halbbilder wiedergegeben und es wird eine Bildwiederholfrequenz von 50Hz verwendet.

Pure Audio Blu-ray

Bei einer Pure Audio Blu-ray Disc (PABD) handelt es sich um eine reine Audio-Disc, die auf dem Blu-ray Format basiert und auch nur auf Blu-ray Disc Playern abgespielt werden kann. Die Pure Audio Disc enthält HD-Sound, z.B. in DTS HD 5.1, der dann direkt vom Blu-ray Player wiedergegeben werden kann.

Regionalcode

Wie auch schon die DVDs haben auch die Blu-ray Discs einen Regional Code. So lassen sich theoretisch nur passende Blu-ray Filme in einem zu dem Regional Code passenden Blu-ray Player abspielen.

Blu-ray Regionalcode Karte

Das Bild zeigt die Welt aufgeteilt in drei verschiedenen Zonen:

A/1: Amerika, Japan, Südostasien, Nord- und Südkorea, Hongkong, Taiwan
B/2: Europa, Australien, Neuseeland, Naher Osten, Afrika,
C/3: Zentral- und Südasien, China, Russland, Indien

U-Control

Mit U-Control können Bild-in-Bild Inhalte während eines Filmes wiedergegeben werden. Meist wird hier Bonusmaterial, wie zum Beispiel Interviews oder Kommentare zu einer speziellen Szene wiedergegeben. Bei Universal heisst dieses Feature U-Control, andere Majors benutzen oft andere Namen um die Funktion von einem Bild im Bild zu beschreiben.

So kann man sich während man sich einen Film anschaut Hintergrundinformationen zu einem Film in einem kleineren Bild abrufen, ohne den eigentlichen Film unterbrechen zu müssen und in die Extras zu navigieren.